Soziokultur im Wandel

Veröffentlicht am: 30. Juni 2022

Der ImPuls Brandenburg e.V. vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel aus dem MWFK Brandenburg – Mittel zur Förderung von zeitlich befristeten und modelhaften Projekten aus dem Praxisfeld Soziokultur, die im Land Brandenburg realisiert werden.

Mit den Mitteln sollen Akteur:innen und Träger:innen der soziokulturellen Szene im Land Brandenburg gefördert werden. Antragsberechtigt sind freie Träger bzw. juristische Personen, die im Land Brandenburg ansässig sind und nachweislich aktiv mit ihren Projekten die soziokulturelle Landschaft Brandenburgs prägen.

WAS IST DAS ZIEL DER PROJEKTFÖRDERUNG?

Ziel der Projektförderung ist die kontinuierliche (Weiter- )Entwicklung soziokultureller Praxis im Land Brandenburg in Verbindung mit innovativen Ansätzen. Mit den Projektmitteln sollen soziokulturelle Projektvorhaben umgesetzt und die Professionalisierung der Akteur:innen und Träger:innen vorangetrieben werden. Es sollen künstlerische und kulturelle Projekte gefördert werden, die dem Selbstverständnis Brandenburgs als weltoffenes, kreatives und geschichtsbewusstes Bundesland entsprechen. Das Fördervolumen des „Innovationsfonds Soziokultur“ beträgt 40.000 € für das Jahr 2022.

THEMENSCHWERPUNKT 2022: SOZIOKULTUR IM WANDEL

In den letzten Jahren standen soziokulturelle Akteur:innen vor vielen Herausforderungen, oft auch gleichzeitig: demografischer Wandel, Digitalisierung, Generationenwechsel, COVID-19 Krise, Publikumswechsel. Auf diese Herausforderungen kann und will die Soziokultur proaktiv reagieren und sich auf den Weg der Veränderung machen. Leitlinie der Förderung ist es, Innovationskraft und Kontinuität soziokultureller Praxis zu fördern und die Selbstorganisation und Selbstverantwortung in der Kulturarbeit zu unterstützen.

Mit dem Innovationsfonds Soziokultur 2022 können strukturelle Prozesse unterstützt werden, die klare und innovative Formen der Veränderung zum Ziel haben. Beachtung finden sollte dabei auch die Benennung brennender Probleme, die Entwicklung von entsprechenden Lösungsstrategien und/oder die Fortsetzung bereits bestehender Veränderungsprozesse.

WAS WIRD GEFÖRDERT?

  • nachvollziehbare interne Qualitätsentwicklung und organisationsstärkende Maßnahmen wie z.B. eine Digitalisierungsstrategie, das Ressourcemanagement im Hinblick auf Ehrenamt, der Wissenstransfer in bestehenden Strukturen beim Generationswechsel, der Rechtsformwechsel, das Konfliktmanagement), die eine Professionalisierung und Stabilisierung der bestehenden Alltagspraxis ermöglichen, vor allem wenn diese Maßnahmen einen Neustart während oder nach der Pandemie erleichtern und/oder einen inhaltlichen post-pandemie-Bezug beinhalten. Förderfähige Ausgaben sind z.B. begrenzte Personaldienstleistungen auf Honorarbasis, Weiterbildungsvorhaben, Inhouse-Seminare, Coaching und/oder Rechtsberatung
  • soziokulturelle Formate, die eine notwendige (Wieder)gewinnung der Zielgruppen bzw. des Publikums ermöglichen
  • Maßnahmen zur Entwicklung des (sozio)kulturellen Lebens im ländlichen Raum
  • Maßnahmen zur Entwicklung des (sozio)kulturellen Netzwerks

WER IST VON DER ANTRAGSTELLUNG AUSGESCHLOSSEN?

  • gewinnorientierte, kommerziell realisierbare Vorhaben
  • Antragsteller:innen, die eine rein institutionelle Förderung beantragen
  • Preisverleihungen und die Vergabe von Stipendien
  • investive Vorhaben

Das Fördervolumen des „Innovationsfonds Soziokultur“ für das Jahr 2022 beträgt 40.000 €.

Anträge für Vorhaben müssen bis zum 31.07.2022 eingegangen sein. Alle weitere Informationen entnehmt ihr bitte dem Merkblatt aus dem Download-Bereich:

Download “Merkblatt Innovationsfonds 2022”

Merkblatt-Innovationsfonds-2022.pdf – 180-mal heruntergeladen – 148 kB

Download “Antragsformular Innovationsfonds Soziokultur 2022”

Antragsformular-IF_SK_2022.docx – 159-mal heruntergeladen – 21 kB

Download “Vorlage Kosten- und Finanzierungsplan Innovationsfonds Soziokultur 2022”

Kosten-Finanzierungsplan_IF_SK_2022.xlsx – 141-mal heruntergeladen – 13 kB

 

Weitere Informationen, Beratung und Kontakt:

Lucija Gudlin
Referentin für Soziokultur
lucija.gudlin@impuls-brandenburg.de

Ähnliche News: